Projekt Eck in Koblenz

Das Mega Event Projekt Eck in Koblenz

Projekt Eck 2013

Im Vorfeld hatten wir einen Zeltplatz gebucht. Was sich im Nachhinein als genau richtig erwiesen hatte.
Erst suchten wir in und um Koblenz einen Wohnmobil Stellplatz. Leider mit mäßigem Erfolg. Direkt am Zeltplatz gibt es zwar einen Stelltplatz, dieser war aber ausgebucht. Am Zeltplatz selbst sagte mit eine nette Stimme am Empfang, dass sie nur noch wenige Zeltplätze hätten

„wissen Sie, da ist so ein Mega Event; Geocacher Event“ „Ja, ich weis, deshalb kommen wir auch“

Sie meinte dann noch was von 38 Euro pro Nacht. Wobei ich sagen muss, dass ich dem Letzteren wenig Bedeutung schenkte. Eine kurzes Mail an Fam. Schnitzel und Co. Und dann war der Fall erledigt. Zuhause erzählte ich stolz, dass ich einen Stellplatz gefunden hätte. Anja fragte nur: was kostet der. Daraufhin erwähnte ich die Gesamtsumme 76 Euro und merkte erst jetzt; wow, dass sind ja nur 2 Nächte für 76 Euro und keine Woche, wie ich erst dachte.  Naja, an diesem Wochenende war der Lacher auf meine Seite, wobei ich zu meiner Verteidigung sagen muss, dass ich für Anja nur das Beste will. Das Beste ist mir gerade gut genug.
Am Ende zahlten wir doch nur 50 Euro pro Nase, da wir uns einen Stellplatz teilten.

<<ENDE>>

Freitag Abend war das Vorglüh Mega Event und wir holten die Karten für Alle. Hörten noch etwas Musik und tranken auch noch ein leckeres Bier. Okay, Anja zahlte hier auch nur 12 Euro für zwei Getränke. Ich will ja gar nicht schreiben, dass sie übers Ohr gehauen wurde.
Egal; Erik und Lilly kamen und wir fuhren mit der letzten Fähre auf den Zeltplatz.

Morgens – es war glaube ich  7 Uhr – machten wir uns auf den Weg zum Mega Event auf der Burgen Ehrenfried. Wir durften das erste Mal direkt an den Stand auf einem Mega Event  fahren, was ein ganz besonderes Abenteuer war. Schließlich fährt man nicht jeden Tag durch eine Burg. Marbi, Mona und Isabell kamen pünktlich im 7.30 Uhr und wir konnten in Ruhe aufbauen. Der Tag auf dem Event war ein voller Erfolg. Wir trafen nette Leute aus Mallorca, andere Eventteilnehmer aus Österreich, die aber aus Mannheim kommen, Zeitungsverleger aus GG und meine Lieblingsautorin die uns mal das Leben gerettet hatte. (Sie überbrückte unser Auto sodass wir das Bier wieder kalt stellen konnten) Im laufe des Tages kamen auch Erik und Lilly. Ich nutzte die Chance einer kleinen Pause, dass ich Lilly unten an der Bergbahn abholte. Die Bergbahn ist der Hammer und hat mir richtig viel Spaß gemacht. Mona wollte uns eine Freude machen und uns zum Essen einladen. Doch leider mussten wir absagen. Wir gingen auf das Abschlußevent und verbrachten einen genialen Abend mit Feuerwerk, leckerem Bier und mit viel Lacherei auf dem deutschen Eck. Der nächste Tag begann damit, dass Erik ein leckeres Frühstück machte. Wir genossen den sonnigen Morgen und machten uns dann auf den Weg, den Mysterie aller Mysteries zu machen.

Enigma#1

war das Ziel und als wir den Einsatzort erreichten, machten wir uns erst mal auf, den doch sehr steilen Anstieg zu bewältigen. Heute war hier echt die Hölle los. Schätzungsweise waren 30 Leute unterwegs zur Dose oder kamen uns entgegen.

Da war er nun geloggt, der Cache aller Caches. Der heilige Grahl. Wir machten uns auf, den Heimweg anzutreten bzw. heim zu fahren. Allerdings suchten wir noch eine kleine Cache Serie, die wir unterwegs noch machen könnten. Da fiehl uns die Erdgeist Bombard Serie ein. Die soll schön sein und hatte auch viele FPs.

Aber erst bekamen wir – auch wieder vom Erik – ein leckeres  Mittagessen gekocht. 5 Minuten Kochzeit und schon konnten wir lecker Essen und frisch gestärkt machten wir uns auf, den Erdgeist zu suchen und auch erfolgreich zu finden. Die Stationen sind wirklich nett gemacht, aber warum er so viele FPs hat, bleibt für uns ein Geheimnis.
Und wieder ging ein tolles Wochenende zu ende und wir fuhren glücklich und zufrieden nach Hause und fragen uns wie jedes Wochenende;

Warum müssen wir noch arbeiten???

Zusammenfassung:
Gefahrene Km 300
Übernachtungskosten 50 Euro (Schnäppchen)
Verpflegungskosten: ca. 50 Euro
Dieselkosten: 45 Euro

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.